Pressemitteilung des Orga-Teams der Antifaschistischen Demonstration „Focus the Facts! – euer nationalistisches Heimatgefühl nicht zum bitteren Alltag werden lassen!“ am 10.05.15 in Bitterfeld, Sachsen-Anhalt.

Bitterfeld, 07.05.2015

Angriffe, Drohungen und ein Brandanschlag

Die Mobile Beratung für Opfer rechter Gewalt attestierte für das gesamte Jahr 2014 fünf Angriffe im Landkreis Anhalt Bitterfeld, diese Zahl ist bereits jetzt mit mindestens sieben Angriffen überschritten. Besonders die Anzahl rechter Gewalttaten, vor allem aber das Ausmaß der Angriffe zeigen auf, dass es sich um eine neue „Qualität“ neonazistischer Gewalt in Bitterfeld handelt.

Mit unserer Demonstration möchten wir diese Fakten erneut zum Thema machen und die These von linker Gewalt als Ursprung der Situationen in Bitterfeld inhaltlich widerlegen. Weder die Stadt Bitterfeld noch andere zivilgesellschaftliche Akteure benennen bisher das rechte Problem, welches in Bitterfeld nun sichtbar wird.
Vielmehr wird sich in Abgrenzung und der Umschreibung einer „extremistischen“ Gefahr ergeben. Dass dabei Opfer rechter Gewalt als Täter diskreditiert werden und viel mehr noch die aktuelle Bedrohung aller, die in das Feindbild der Neonazis passen, verharmlost und damit befördert wird, scheint dabei egal.

Wo Menschen aufgrund ihres Aussehens, ihrer Herkunft oder ihrer politischen Einstellung Opfer rechter Gewalt werden, ist ein entschiedener Protest mehr als überfällig.

Es geht uns darum, zum Thema zu machen, was anscheinend nicht gesehen werden will. Eine rechte Struktur, welche aus der Mitte der Stadtgesellschaft gewachsen ist und befördert durch den Zuzug Teils langjähriger Neonazikader, will nun die Hegemonie in der Provinz auch mit Gewalt erringen. Der Brandanschlag auf das AKW, bei dem nur durch Glück niemand zu Schaden kam oder sogar getötet wurde, zeigt die bedrohliche Situation in der Region am deutlichsten.
Dem gegenüberüber steht eine nicht haltbare These „linken“ Gewalt, die ohne jegliche Fakten, eher von diffusen Vermutungen und Vorurteilen gespeist, in verschiedenen Facebook-Kommentaren wie in der Gruppe „ Bitterfeld, Meine Heimat“ ihren Ursprung zu haben scheinen.

Wir fordern „Focus the Facts“
Unsere Solidarität gilt den Betroffenen rechter Gewalt oder Einschüchterungen. Wir möchten benennen, was in Bitterfeld niemand ausspricht und zeigen, dass wir rechte Strukturen nicht widerspruchslos hinnehmen werden.

„Focus the Facts – Euer nationalistisches Heimatgefühl nicht zum bitteren Alltag werden lassen!“
Antifaschistische Demonstration am 10. Mai in Bitterfeld, Treffpunkt: 14h Busbahnhof am Bahnhof Bitterfeld

Weitere Informationen zu den Übergriffen:link

Neonazikader der Region Bitterfeld:link

der Brandanschlag auf das AKW:link

Ein Überblick:link